Der Gropius-Drücker und andere Türklinken der Moderne

Der Wehag-Einheitsbeschlag

Entwurf Max Burchartz (1887-1967)

Hersteller Wehag - Wilhelm Engstfeld AG, Heiligenhaus

Produktionszeit von 1929 bis in die 1960er Jahre bei Wehag, von anderen Herstellern z.T. bis heute produziert

Der Wehag-Einheitsbeschlag entstand um 1930 als Teil einer ganzen Beschlagserie nur kurze Zeit nach den Wehag- Handform-Standardbeschlägen. Burchartz hatte den Drücker wesentlich einfacher gestaltet und im Vergleich zu den Handform-Beschlägen auf jegliches konstruktivistisches Beiwerk verzichtet. Das Programm der Einheitsbeschläge umfasste neben dem Türdrückern Modell Nr. 44 in drei Größen, eine Fensterolive, einen Türknauf, einen Griff, ein Briefschild und verschiedenes Zubehör.

Wegen der einfachen Form waren die Einheitsbeschläge kostengünstig herstellbar und vor allem die Türdrücker fanden bis spät in die zweite Hälfte des 20. Jahrhundert große Verbreitung. Vereinzelt werden sie heute noch hergestellt. Als Material war ursprünglich vor allem Neusilber gefragt, ab Mitte der 1930er bis in die 1960er Jahre wurden sie meist aus Aluminium oder Eisen hergestellt.

Originale Wehag-Einheitsbeschläge sind heute nur noch selten zu finden. Man erkennt sie an ihrer Markung mit dem Wehag-Logo.

Wehag Katalog von 1931

Copyright 2001-2017 by Harald Wetzel